Anamnesebogen für den Erstkontakt

Narkoseinformtion

  • Flyer Patienten Sedierung.pdf Information für Patienten über Narkose, erstellt von der DGVS (Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen)

Gerinnungshemmer

  • Gerinnung und Endoskopie neu.pdf Information über Vorgehen bei Einnahme von Thrombozytenfunktionshemmer und Marcumar oder ähnlichen Präparaten vor der Endoskopie

Endokarditisprophlaxe

Vorbereitung zum Beratungsgespräch

Ein Wort zu Beratungsgesprächen

 

Generell werden primär endoskopische Untersuchungen durchgeführt, weil hier unsere besondere Expertise und unser Schwerpunkt liegt. Reine Beratungen werden nur in begründeten Fällen auf besonderen Wunsch des Hausarztes  durchgeführt.

 

Falls Patienten die genaue Fragestellung nicht bekannt ist, bitten wir um eine möglichst genaue Zuweisung seitens des Hausarztes (bitte entsprechende Fragestellung und Informationen auf den Überweisungsschein schreiben).

 

Zum Erstgespräch bitten wir Sie möglichst alle relevanten Unterlagen bereitzuhalten. Hierbei wären insbesondere relevante Vorbefunde (z.B. Laborbefunde, Endoskopieberichte, insbesondere Histologiebefunde, Krankenhausabschlussberichte, ggf. das Impfbuch etc. pp.) bereitzuhalten.

 

Bei bestimmten chronischen Erkrankungen oder akuten schweren Neuerkrankungen könnte das erste Gespräch je nach Umfang und Schweregrad mehr Zeit benötigen.

 

Dieses können wir für Sie im Einzelfall planen, wenn Sie uns bei der Anmeldung das Problem schildern. Manchmal werden vor dem Gespräch die Unterlagen vom Arzt eingesehen und in Ruhe betrachtet. Die Unterlagen sollten ggf. dann nach Rücksprache mit den Arzthelferinnen in der Praxis abgegeben werden oder durch den behandelnden Hausarzt z.B. gefaxt werden.

 

Reine Beratungen über Befunde aus Krankenhausaufenthalten würden meine Sprechstunde jedoch unnötig überlasten. Da die Befunde von den behandelnden Krankanhausärzten erhoben wurden, sollten diese direkt vor Ort nahegebracht werden. Falls das nicht geschehen sein sollte, wenden Sie sich bitte persönlich an den verantwortlichen Krankenhausarzt oder ihren Hausarzt. Nur in relevanten Ausnahmefällen werde ich mich als dritte Person in diesen Prozess einschalten (auch um Missverständnissen vorzubeugen).

 

In dringenden oder völlig unklaren Fällen bitten wir ggf. um ein Anmeldungsgespräch durch den Hausarzt selbst bei Dr. Vogt, um unnötige Untersuchungen zu vermeiden und um zielgerichtet das Problem angehen zu können.

Vorbereitung Labor

Selten wird bei Bluttesten unserer Praxis eine Nüchternlaborentnahme erforderlich. Daher können nahezu alle Patienten im Tagesverlauf zur Blutabnahme in der Praxis erscheinen. Die Vorbereitung für spezielle Untersuchungen wird Ihnen im Einzelfall geschildert.

Vorbereitung Atemtest

Vorbereitung Ultraschall

 

Die Vorbereitung zur Ultraschalluntersuchung ist einfach.

 

Da die Untersuchung meist morgens stattfinden wird, genügt es abends bis 20 Uhr eine eher leichte Kost zu sich zu nehmen und danach möglichst nur gasfreie Getränke zu sich zu nehmen (Leitungswasser, Tee etc.pp), ab 24 Uhr möglichst nüchtern bleiben. Morgens wäre ein Glas Leitungswasser oder z.B. Tee ohne Milch erlaubt.

 

Wer immer schon zu starken Blähungen neigen sollte, sollte sich besser in der Apotheke einen Entschäumer besorgen (Simethicon = z.B. Lefax, Paractol oder Sab simplex) und diesen bereits zum Abend und am Morgen vor der Untersuchung zu sich nehmen.


Sollte die Untersuchung am Mittag erfolgen, würden wir Sie bitten morgens nur ein ganz leichtes Frühstück zu nehmen, dann nur gasfreie Getränke zu nehmen, keinen Kaugummi oder Süßstoff zu verwenden, dann nüchtern bis zur Untersuchung zu bleiben.

 

 

 

Vorbereitung Enddarm

Enddarmspiegelung (Ano-Proktoskopie)

Bitte suchen Sie unmittelbar vor der Enddarmuntersuchung nochmals die Toilette auf. Es wird ein ca. 5 cm langes und nur dünnes Rohr eingeführt.

Die Untersuchung dauert 1-3 Minuten.

 

Mastdarmspiegelung (Rektoskopie)

Vor der Mastdarmspiegelung sollte bitte ein Einlauf zur Reinigung angewendet werden. Es wird ein starres Rohr eta 15-20 cm eingeführt.

Die Untersuchung ist nur von kurzer Dauer (1-3 Minuten).

Auch ist eine Narkose nur in sehr seltenen Fällen erforderlich.  In unserer Praxis werden diese Untersuchungen in Linksseitenlage durchgeführt.

Vorbereitung Magen

Was ist bei einer Magenspiegelung zu beachten?

Die Magenspiegelung wird in nüchternem Zustand durchgeführt, die letzte Nahrungsaufnahme sollte mindestens vier bis sechs Stunden zurückliegen, wobei morgens nach dem Aufstehen noch ein Glas Wasser getrunken werden kann.

Die Untersuchung dauert in der Regel vier bis zehn Minuten und ist nicht belastend.

 

Nach einer Narkose muß eine Begleitperson vor Ort sein!

Vorbereitung Dickdarm

 

Hierzu empfiehlt es sich, dass Ihr Hausarzt vorher das Blutbild und die Blutgerinnung bestimmt und Sie diese zur Untersuchung mitbringen.

 

Um die Entnahme von Gewebeproben und die Abtragung von Polypen möglichst risikoarm zu gestalten, sollten Medikamente, die die Blutgerinnung beeinträchtigen, vor allem acetylsalicylsäurehaltige Präparate, bekannt als Aspirin oder ASS, sowie neuere Präparate wie Clopidogrel (Plavix®; Iscover®) vier bis fünf Tage bzw bei Prasugrel (Efient®) Ticagrelor (Brilique®),  Apixaban (Eliquis®), Dabigatran (Pradaxa®), Rivarobaxan (Xarelto®) einen Tag vor der Untersuchung abgesetzt werden. Phenprocoumon (Marcumar ®)  sollte sogar 7-10 Tage vor der Untersuchung abgesetzt werden (unter gleichzeitigen Schutz mit der Bauchspritze). Dies alles darf jedoch nur nach Rücksprache mit dem Hausarzt geschehen.

 

Außerdem wird mit dem Arzt, der die Untersuchung durchführt ein Aufklärungsgespräch geführt. Hier können Fragen zur Narkose, zur Untersuchung, zur Polypenabtragung, zu Risiken und Alternativmethoden besprochen werden.

 

Die Medizinischen Fachangestellten erklären, wie der Darm zu reinigen ist (Lavage).  Für die Darmreinigung stehen Merkblätter in verschiedenen Sprachen zur Verfügung (siehe unten).

 

Die ausführliche schriftliche Aufklärung und ein Einwilligungsformular können ebenfalls herunter geladen werden.