Wir arbeiten generell auf Zuweisung zur gezielten Untersuchung.

 

  • Generell werden primär endoskopische Untersuchungen durchgeführt, weil hier unsere besondere Expertise und unser Schwerpunkt liegt. Reine Beratungen werden nur in begründeten Fällen auf besonderen Wunsch des Hausarztes  durchgeführt.
  • Beratungsgespräche beim Fachgastroenterologen können nur dann zu substantiellen Ergebnissen führen, wenn vorher ausführlich mit dem Hausarzt gesprochen  und im zweiten Schritt mit einer ganz gezielten Fragestellung die Beratung geplant und eingeleitet wird. Von Selbstzuweisungen wird daher generell abgeraten (Ausnahmen: z.B. Blut im Stuhl).
  • Normalerweise genügt für eine gezielte Beratung eine reguläre Anmeldung mit einem ausgefüllten Überweisungsschein seitens des Hausarztes mit der Angabe der gewünschten  Untersuchung (z.B. Ultraschall, Magenspiegelung, Enddarmuntersuchung, Darmspiegelung) und die entsprechende Fragestellung, die der Facharzt beantworten wird.
  • Falls Patienten die genaue Fragestellung nicht bekannt ist, bitten wir um eine möglichst genaue Zuweisung seitens des Hausarztes (bitte entsprechende Fragestellung und Informationen auf den Überweisungsschein schreiben).
  • Zum Erstgespräch bitten wir Sie möglichst alle relevanten Unterlagen bereitzuhalten. Hierbei wären insbesondere relevante Vorbefunde (z.B. Laborbefunde, Endoskopieberichte, insbesondere Histologiebefunde, Krankenhausabschlussberichte, ggf. das Impfbuch etc. pp.) bereitzuhalten.
  • Bei bestimmten chronischen Erkrankungen oder akuten schweren Neuerkrankungen könnte das erste Gespräch je nach Umfang und Schweregrad mehr Zeit benötigen.Dieses könnten wir für Sie im Einzelfall planen, wenn Sie uns bei der Anmeldung das Problem schildern.
  • Manchmal werden vor dem Gespräch die Unterlagen vom Arzt eingesehen und in Ruhe betrachtet. Die Unterlagen sollten ggf. dann nach Rücksprache mit den Arzthelferinnen in der Praxis abgegeben werden oder durch den behandelnden Hausarzt z.B. gefaxt werden.
  • Reine Beratungen über Fremdbefunde aus Krankenhausaufenthalten würden meine Sprechstunde jedoch unnötig überlasten. Da die Befunde von den behandelnden Krankanhausärzten erhoben wurden, sollten diese direkt vor Ort nahegebracht werden. Falls das nicht geschehen sein sollte, wenden Sie sich bitte persönlich an den verantwortlichen Krankenhausarzt oder ihren Hausarzt. Nur in relevanten Ausnahmefällen werde ich mich als dritte Person in diesen Prozess einschalten (auch um Missverständnissen und Fehlern vorzubeugen).
  • In dringenden oder völlig unklaren Fällen bitten wir ggf. um ein Anmeldungsgespräch durch den Hausarzt selbst bei Dr. med. M. Vogt, um unnötige Untersuchungen zu vermeiden und um zielgerichtet das Problem angehen zu können.