Gründe für die Untersuchung

Beschwerden am Enddarm sind häufig und haben vielfältige Ursachen.

Aus diesem Grund haben wir eine Spezialsprechstunde eingerichtet, die sich mit den Erkrankungen des Enddarmes befasst.

In der Regel lässt sich der Enddarm gut und rasch ohne wesentliche Vorbereitung untersuchen (maximal ist ein Einlauf manchmal notwendig).

Bei der Enddarmuntersuchung (Proktoskopie) lässt sich die Ursache rasch klären.


Beschwerden sind meistens:

  • Blutbeimengungen am Toilettenpapier oder auf dem Stuhlgang
  • Analer Juckreiz
  • Anales Nässen oder Brennen
  • Krämpfe im Enddarmbereich
  • Sekretabgang und Schwellungen anal
  • Akute Rötungen und Entzündungen des Anus oder des Gesäßbereichs
  • Stuhlschmieren
  • Anale Schließmuskelschwäche
  • Vorfallende Strukturen anal
  • und einige Gründe  mehr

Vorbereitung der Untersuchung

Enddarmspiegelung (Ano-Proktoskopie)

Bitte suchen Sie unmittelbar vor der Enddarmuntersuchung nochmals die Toilette auf. Es wird ein ca. 5 cm langes und nur dünnes Rohr eingeführt.

Die Untersuchung dauert 1-3 Minuten.

 

Mastdarmspiegelung (Rektoskopie)

Vor der Mastdarmspiegelung sollte bitte ein Einlauf zur Reinigung angewendet werden. Es wird ein starres Rohr eta 15-20 cm eingeführt.

Die Untersuchung ist nur von kurzer Dauer (1-3 Minuten).

Auch ist eine Narkose nur in sehr seltenen Fällen erforderlich.  In unserer Praxis werden diese Untersuchungen in Linksseitenlage durchgeführt.

Die Untersuchung

Die Enddarmuntersuchung (Ano/Proktoskopie)

 

Proktologie in der Praxis am Siebengebirge

Die Proktologie beschäftigt sich mit Erkrankungen dees Analkanals und der umgebenden Region. Die Untersuchung umfasst eine Besichtigung der Haut, ein Abtasten des Schließmuskels inklusive der Mastdarmhöhle sowie einer Besichtigung der der Enddarmorgane mit kleinen und schmalen Sichtgeräten.

Die Spiegelung des Analkanals wird meist mit einem speziellen Instrument, dem Proktoskop, durchgeführt. Es handelt sich um schmale starre Rohre von 6-10 cm Länge, die vorsichtig in den Enddarm eingeführt werden. Diese Untersuchung wird von einigen als etwas unangenehm empfunden, ist aber in der Regel schmerzlos. Durch die Öffnung im Proktoskop kann man den Enddarm genau untersuchen und sehen, ob ein Hämorrhoidalleiden oder eine andere Erkrankung vorliegt. Selten wird die Untersuchung mit dem Endoskop durchgeführt.

Bei einer proktologischen Untersuchung werden entsprechende Erkrankungen festgestellt, die sich, falls notwendig, durch eine lokale Therapie, eine medikamentöse Behandlung und/oder eine Schleimhautabbindung mit abschnürenden Gummiringen (BARRON-Ligatur) einfach und sehr sicher beseitigen lassen.

 

 

Therapie

Therapie von Enddarmerkrankungen

Bei der Enddarmuntersuchung (Proktoskopie) lassen sich die Ursachen von Enddarmbeschwerden rasch klären.

 

Therapie anorektaler Erkrankungen

  • Sklerotherapie (Verödung) von Hämorrhoiden
  • Gummibandtherapie (Ligatur) von Hämorrhoiden
  • Therapie von Schließmuskelschwäche (Elektrostimulation und Biofeedback)
  • Therapie bei Schließmuskelkrämpfen
  • Spaltung und Abtragung analer Thrombosen
  • Entfernung von Analpolypen
  • Nachweis von Fisteln und Abszessen
  • Behandlung von Chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen im Analbereich

 

Vergrößerungen der Verschlussvenen des Enddarmes (Hämorrhoiden) können in den beiden geringeren Stadien 1 und 2 mit Hilfe einer Verödungsbehandlung nach Blond (Sklerosierung) oder einer Gummibandligatur (Abbinden nach Barron) ohne wesentliche Schmerzen gut behandelt werden. Bei höhergradigen Veränderungen ist eine Operation sinnvoller. Es empfiehlt sich bei Beschwerden früher zum Arzt zu gehen, damit die Veränderungen in einem niedrigeren Stadium erkannt werden.

Die Untersuchung und Behandlung dauert meistens nicht länger als 5 Minuten, in der Regel werden ca. 3-5 Behandlungen im Abstand von je 6-8 Wochen notwendig.

 

Auch andere Veränderungen wie akute, allergische und chronische Ekzeme der Enddarmregion, Analvenenthrombose (Spaltung und Abtragung),  kleine oberflächliche Schrunden (Rhagaden) sowie tiefe Einrisse (Fissuren) werden in unserer Praxis behandelt, Analpolypen können entfernt werden. Wir führen den Nachweis von perianalen Fisteln und Abszesse und  des Darmvorfalles durch. Die Therapie einer Verschlussschwäche des analen Schließmuskels (Analinsuffizienz) kann über Elektrostimulation und Biofeedback eingeleitet werden. Die Behandlung von Chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen im Analbereich wird von uns medikamentös behandelt, die komplexe Therapie eingeleitet, koordiniert und überwacht.

Einverständnis für eine Ligaturtherapie