Vorsorge & Schutz vor Bauchschmerzen


Den besten Schutz vor Bauchschmerzen bieten eine gesunde Lebensweise und eine gesunde Ernährung. Denken Sie deshalb um und verändern Sie ihre Lebensgewohnheiten!

Bauchschmerzen durch Ernährungsfehler lassen sich mithilfe einer gesunden Ernährung vermeiden. Grundlage bilden regelmäßige, ballaststoffreiche und fettarme Mahlzeiten:

  • Eine gesunde Ernährung schützt vor BauchschmerzenEssen Sie vielseitig.
  • Treffen Sie eine abwechslungsreiche Auswahl an Lebensmitteln. Kombinieren Sie diese in angemessenen Mengen.
  • Nehmen Sie reichlich Getreideprodukte und Kartoffeln zu sich. Brot, Reis,   Nudeln, Getreideflocken und Kartoffeln aus Vollkorn sind reich an  Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Fasern.
  • 5 Portionen Gemüse und Obst am Tag, roh oder nur kurz gegart, liefern    Vitamine, Ballaststoffe, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffen.
  • Essen Sie Milch und Milchprodukte täglich, Fisch ein bis 2 mal pro Woche, Fleisch, Wurst und Eier dagegen in geringeren Maßen.
  • Zu viel Nahrungsfett fördert Übergewicht. Fast-Food, Fertigprodukte,   Fleischwaren, Süßwaren und Gebäck enthalten meist versteckte Fette.Bevorzugen Sie pflanzliche Fette und Öle (60-80 Gramm/Tag).
  • Salz und Zucker in Maßen
  • Trinken Sie viel: Mindestens 1,5 Liter pro Tag, vorzugsweise Wasser, ggf. Ingwer-Tee (Magen) oder Fenchel-Anis-Kümmel-Tee (Blähsucht).
  • Speisen schonend garen und schmackhaft zubereiten: Speisen kurz, bei möglichst niedrigen Temperaturen, mit wenig Fett und Wasser zubereiten.
  • Nehmen Sie sich Zeit und genießen Sie das Essen. Kauen Sie gründlich und Schlucken Sie möglichst zusätzlich keine Luft hinunter.
  • Achten Sie auf Ihr Gewicht und bewegen Sie sich regelmäßig


Diese Regeln helfen Ihnen, Erkrankungen des Verdauungstrakts und damit Bauchschmerzen vorzubeugen. Zusätzlicher Verzicht auf Alkohol, Kaffee und Nikotin beugt außerdem einer Gastritis vor. Wenn Sie auf Alkohol verzichten, schonen Sie außerdem ihre Bauchspeicheldrüse und Leber und vermeiden die Entstehung von Leberkrebs und Darmkrebs. Außerdem strapazieren Sie Ihre Galle und Bauchspeicheldrüse weniger, wenn Sie fettarme Nahrungsmittel bevorzugen.

Darüber hinaus schützen Gelassenheit und Ruhe den stressanfälligen Magen-Darm-Trakt und helfen ebenfalls, Bauchschmerzen und organischen Erkrankungen vorzubeugen.

Außerdem sollte einmal jährlich im Rahmen der gesundheitlichen Vorsorgeuntersuchung ein Test zum Nachweis von nicht sichtbarem (okkultem) Blut im Stuhl durchgeführt werden. Ab dem 55. Lebensjahr wird empfohlen, alle 10 Jahre eine Darmspiegelung vornehmen zu lassen.